Auf den folgenden Seiten werdet Ihr unsere Nymphenbande kennenlernen und auch etwas über die Haltung erfahren. Angefangen hatte damals alles ganz harmlos 2006 mit 2 Wellensittichen...

Dass Wellies zu den Papageien gehören und immer mindestens paarweise gehalten werden sollen, war mir auch bekannt. Also bin ich ganz unbedarft zu einem Tiergeschäft mit einer großen Vogelabteilung und habe mir dort 2 Wellensittiche samt einem Käfig, etwas Spielzeug und dem üblichen Zubehör gekauft. 

Und an diesem Punkt nahm das Unglück seinen Lauf.....

Das Buch, welches ich mir gekauft hatte, ging mir nicht genug in die Tiefe, also stöberte ich ab sofort im Internet und kaufte weitere Bücher. Immer mehr wollte ich über die kleinen Australier wissen. Fütterung war auf einmal ein Thema (by the way, wie verrückt ist frau eigentlich??? Die Wellensittiche meiner Kindheit haben auch alle mit dem normalen handelsüblichen Futter mit Jodkörnchen überlebt, und heute denkt frau über Zusätze, Konservierungsstoffe usw. nach). Und mein Käfig, schön war er. Auch relativ groß, aber noch größer wäre doch besser. Und schon 1 Woche nach der Anschaffung ersteigerte Sabine einen noch größeren Käfig bei ebay... dem noch weitere Größen folgten bis hin zum Palace II der Firma Montana folgten. 2008 zogen dann die ersten Nymphensittiche hier ein.

Heute beherbergen wir 19 Nymphensittiche, bei denen es sich zum überwiegenden Teil um Abgabevögel handelt. Im Dezember 2013 zogen wir in ein eigenes Haus und die Vögel dürfen nun ein ganzes Vogelzimmer ihr eigen nennen, an welches demnächst auch noch eine Außenvoliere gebaut werden wird. Seit August 2014 sind wir auch noch unter die Weissbauchpapageienhalter gegangen und halten nun auch 2 Grünzügelpapageien. Und seit Juli 2016 bereichern uns auch noch 2 Rotbauchsittiche (Pyrrhura Perlata).